Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten – Basismodul

Inhalte:

Fachspezifische Inhalte:

  • Abgrenzung der selbstständig durchzuführenden und der nicht erlaubten Arbeiten
  • Unfallverhütung bei Arbeiten an und mit Werkzeugen und Messgeräten
  • Aufbau und Funktion elektrotechnischer Geräte und Baugruppen

Übungen im Arbeits- oder Aufgabenbereich:

  • Aufbau von elektrischen Schaltungen


  • Prüfung der Schutzmaßnahmen
  • Gebrauch von Messgeräten, Werkzeugen und Hilfsmitteln
  • Praktische Prüfung

Dauer: 5 Tage

Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten werden immer dann benötigt, wenn für die Fertigstellung einer Arbeit elektrotechnische Tätigkeiten erforderlich sind. Somit können z.B. bei Montage- oder Reparaturarbeiten festgelegte elektrotechnische Tätigkeiten von Nichtelektrikern ausgeführt werden.

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten – Praxismodul

Inhalte:

Grundlagen der Elektrotechnik:

  • Elektrische Größen, ohmsches Gesetz, Gleich-, Wechsel-, Drehstrom, Magnetismus, Induktion
  • Wirkungen des elektrischen Stromes auf Menschen und Maschinen, Sicherheitsregeln

Arbeitsschutz:

  • Unfallverhütung
  • Erste Hilfe und Unfallmeldung
  • Persönliche Schutzausrüstungen
  • Schutzmaßnahmen gegen direktes und indirektes Berühren von unter Spannung stehender Teile
  • Gerätesicherheitsgesetz, Unfallverhütungsvorschriften
  • Prüfung der Schutzmaßnahmen

Elektrische Schaltungen

  • Aufbau und Funktion elektrotechnischer Geräte und Baugruppen
  • Leitungen und Kabel, deren Kennzeichnung, Auswahl und Verarbeitung



  • Aufbau von einfachen Schaltungen



  • Konstruieren von elektrischen Schaltungen lt. Vorgaben





  • Gebrauch von Messgeräten, Werkzeugen und Hilfsmitteln

  • Abgrenzung der erlaubten und der nicht erlaubten Arbeiten
  • Theoretische Prüfung

Dauer: 5 Tage